Sonntag, 22. Oktober 2017
Twitter Facebook Mister Wong Delicious stumbleupon digg Yahoo

Neueste Technologie für Administratoren

Systembetreuer im Windows-Umfeld brauchen Know-how über die neuesten Entwicklungen. Einsatzbeispiele und Tipps aus der Praxis führen zu mehr Effizienz im täglichen Betrieb. Wir bieten Skript-basierte Lösungen von Windows IT Pro exklusiv im deutschsprachigen Raum für unsere Abonnenten.

Kurztest: „andi - be free“-Ladestation

Bild 1. Kombiniert ergibt sich eine sinnvolle und effektive Lösung, um das Smartphone am Arbeitsplatz im Blick zu behalten, und gleichzeitig aufzuladen.

Mobilgeräte wie Notebooks, Tablets und Smartphones sind aus dem Arbeitsalltag (kaum) mehr wegzudenken. Telefonische Erreichbarkeit und die Möglichkeit Chat-Nachrichten und Emails jederzeit abzurufen und zu beantworten, ist zu einem fundamentalen Bestandteil der meisten Arbeitsprozesse geworden. Auch als Zweit- oder Drittbildschirm macht das „Smartphone“ eine gute Figur, beispielsweise in einer entsprechenden Halterung am Desktop-Arbeitsplatz. Auf diese Weise lassen sich die Vorteile des Mobilgeräts effizient nutzen. „Tecflower“ stellt mit seiner Kombination aus Mobilfunk-Schutzhülle und zugehöriger Halterung ein sinnvolles Zubehör für genau diesen Einsatzzweck bereit – inklusive der Möglichkeit das Smartphone drahtlos aufzuladen.

 

Bild 2. Bei der Montage der Schutzhülle muss der Adapter für die Stromversorgung nach unten gezogen und „umgeklappt“ werden.
Bild 3. Die Schutzhülle lässt sich nun schnell und einfach montieren

Ein gravierender Nachteil der aktuellen Smartphones ist sicherlich die (meist) recht beschränkte Akkulaufzeit. Besonders leistungsfähigen Geräten, die rund um die Uhr Emails und Textnachrichten empfangen, geht oftmals schnell „der Saft aus“. Etwa wenn diese unterwegs (etwa mit dem Auto) per Bluetooth mit einer Freisprecheinrichtung verbunden werden, und neben GSM oder LTE-Verbindungen auch noch „ständig“ auf der Suche nach dem nächsten WLAN-Hotspot sind. Unterwegs können die Nutzer hier zwar Abhilfe schaffen, und im Auto das Mobiltelefon beispielsweise per 12-Volt-Netzteil für den Zigarettenanzünder laden. Und am Arbeitsplatz in der Firma ist ein entsprechendes Ladekabel ja auch schnell angeschlossen.

Wer allerdings nicht möchte, dass sein (teures) Telefon an einem (billigen) USB-Kabel am Rechner „baumelt“, sollte sich nach alternativen Lösungen umsehen. An dieser Stelle ist die Lösung von Tecflower einen Blick wert. Denn die Kombination aus Schutzhülle und passender Ladestation bietet die Möglichkeit, das Smartphone jederzeit auf dem Bürotisch im Blick zu behalten, und dabei  den Akku des Geräts aufzuladen (Bild 1).

Smartphone-Hülle

Dias Smartphone-Cover „andi - be free“ von Tecflower ist für iPhones und Samsung-Galaxy-Geräte verfügbar. Für die iOS-Phones stehen entweder schwarze oder weiße Cases für iPhone 6, iPhone 6 Plus sowie iPhone 7 und iPhone 7 Plus zur Auswahl. Bei den Android-Systemen konzentriert sich Tecflower auf die Galaxy-Modellreihe von Samsung. Hier sind Modelle für Galaxy S6 (und S6 Edge) über Galaxy S7 (inklusive S7 Edge) bis hin zu den aktuellen Galaxy S8 (oder S8+) verfügbar. Wie schon bei den iPhone-Modellen sind schwarze oder weiße Hüllen verfügbar. Im Gegensatz zu den iPhone-Modellen sind nicht nur „normale“ Schutzhüllen (Cases) erhältlich, sondern auch Schutzhüllen mit einem aufklappbaren Display-Schutz (Books).

Die Hüllen lassen sich schnell und einfach montieren. Dazu wird der Ladeadapter (in unserem Test für den Lightning-Port eines iPhone 7) auf der Unterseite der Schutzhülle etwa herausgezogen (Bild 2).

Danach lässt sich das Mobiltelefon mit leichtem Druck schräg (seitlich) in die Hülle einsetzen (Bild 3). Sitz das Telefon soweit fest in der Schutzhülle, kann der Adapter auf der Unterseite vorsichtig in die entsprechende Schnittstelle des Telefons geschoben werden. Nun ist die Montage abgeschlossen, und das System soweit vorbereitet. In der Schutzhülle wurde ein System zum drahtlosen Aufladen des Telefonakkus (per Induktion) untergebracht. Die Schutzhülle von andi - be free wird quasi als „Grundausstattung“ benötigt, damit die Smartphones mit den Tecflower-Zubehör kompatibel werden.

Kurztest: „andi - be free“-Ladestation

Bild 4. Die Ladestation wird per USB mit Strom versorgt.

Wireless Desktop Charger

Der Wireless Desktop Charger erfüllt zwei Funktionen. Zum einen wird das Mobiltelefon mit Hilfe der integrierten Magneten befestigt. Zum anderen lässt sich das Smartphone auf diese Weise auch gleich mit Strom versorgen beziehungsweise aufladen (Bild 4). Dabei lässt sich die Neigung der Adapterplatte verändern, auch ist es möglich, das Smartphone horizontal und vertikal zu drehen. Zudem muss das Smartphone nicht genau mittig platziert werden, auch im oberen oder unteren Drittel halten die Magneten die Verbindung stabil.

An der Ladestation ist ein USB-Kabel für die Stromversorgung untergebracht. Dieses lässt sich entweder in einem USB-Steckernetzteil oder auch an einem Desktop- PC, Notebook oder sonstigen Systemen mit passendem USB-Anschluss betreiben. Eine Datenübertragung (etwa mit dem iPhone und iTunes am PC) ist nicht möglich, hier können die Anwender auf drahtlose Funktionen (Bluetooth, WLAN) setzen.

Fazit

Die Schutzhülle überzeugte im Test mit der simplen Handhabung und der einfachen Montage, sowie dem schlanken Design. Auch die Möglichkeit, den „Kabelsalat“ auf dem Desktop zu reduzieren, spricht für die Lösung von Tecflower. Denn nach der Platzierung der Wireless Desktop Chargers genügt es, das Smarthone einfach auf die Ladestation zu legen, und das System wird aufgeladen.

Negativ ist dabei anzumerken, dass eine der beiden Test-Schutzhüllen nach längerer Benutzung ausgefallen ist. Hierbei wurde das Smartphone etwas rauer behandelt, und nach einigen Wochen löste sich der Ladekontakt des Cases. Dabei wurde das Telefon samt Hülle in einer Tasche zusammen mit anderen Gegenständen transportiert und regelmäßig abgestellt. An dieser Stelle handelt es sich laut dem Hersteller um eine Sollbruchstelle, um bei zu großer Belastung nicht den Lightning-Port des iPhones (beziehungsweise den USB-Port beim Galaxy) zu beschädigen.

Die zweite Hülle testete das LAB-Team von NT4ADMINS etwas vorsichtiger (hauptsächlich wurde das Mobilphone in der Hosentasche sowie der Hemdtasche transportiert), bisher waren keine weiteren Ausfälle zu verzeichnen.

Dank der magnetischen Halterung lässt sich die Ladestation und das Smartphone (beinahe) beliebig verstellen, drehen und neigen. Die Zeitspanne bis zum vollständigen Aufladen ist allerdings  etwas geringer wie bei einem Standard-Netzteil. Um beispielsweise bei einem aktuellen iPhone7 von einem Ladezustand von 50 Prozent auf 75 Prozent aufzuladen, benötigt die Tecflower-Station etwa 50 Minuten. Für einen kompletten Ladezyklus (von etwa 2 Prozent auf 100 Prozent) werden circa vier Stunden benötigt.

Generell lässt sich festhalten, dass die Tecflower-Produktlinie „andi - be free“ ein sinnvolles Zubehör für Smartphones darstellt. Dank des simplen und geradlinigen Designs eignet sich die Schutzhülle auch für hochwertige Smartphones, die Ladefunktion per Induktion im Kombination mit der magnetischen Halterung lässt dabei kaum Wünsche offen. Die Produkte sind online verfügbar, für eine iPhone-Schutzhülle werden knapp 40 Euro fällig, ein Wireless Desktop Charger schlägt mit etwa 130 Euro zu Buche. Weitere Informationen sind auf der Seite des Herstellers zu finden.

Florian Huttenloher

Diesen Artikel bewerten
  
 4.33 (3 Bewertungen)
Kommentare
Anmelden
Anmelden