Samstag, 25. März 2017
Twitter Facebook Mister Wong Delicious stumbleupon digg Yahoo

Neueste Technologie für Administratoren

Systembetreuer im Windows-Umfeld brauchen Know-how über die neuesten Entwicklungen. Einsatzbeispiele und Tipps aus der Praxis führen zu mehr Effizienz im täglichen Betrieb. Wir bieten Skript-basierte Lösungen von Windows IT Pro exklusiv im deutschsprachigen Raum für unsere Abonnenten.

Heitere Aussichten für Administratoren – dank virtualisiertem Datenmanagement in der Cloud

Quelle: Actifio

Gastbeitrag auf NT4ADMINS: Die Virtualisierung von Datenkopien, hat sich als effektive Maßnahme erwiesen, um das Datenmanagement deutlich effizienter zu gestalten. Durch zusätzliche Datendeduplizierung und Optimierung der Netzwerknutzung ist ein sehr effizientes Datenhandling möglich. Da weniger Bandbreite und Speicher erforderlich ist, können sehr kurze Wiederherstellungszeiten realisiert werden. In Kombination mit der Cloud können Administratoren aus dieser Technologie noch mehr „herausholen“.

Quelle: Actifio
Quelle: Actifio

Wie funktioniert Copy-Data-Virtualisierung? Actifio, Anbieter der gleichnamigen Plattform für „Copy Data Management“ (CDM), verweist auf seine patentierte Technologie, die „Virtual Data Pipeline“. Dabei handelt es sich um ein verteiltes Objektdateisystem, in dem die wichtigsten Grundlagen der Datenverwaltung – Kopieren, Speichern, Verschieben und Wiederherstellen – in virtualisierter Form zur Verfügung stehen. Auf diese Weise können aus einer Sammlung von Datenblöcken jederzeit virtuelle Kopien von zeitspezifischen Daten erstellt werden. Müssen die Daten wiederhergestellt werden, wird das zugrundeliegende Objektdateisystem von der CDM-Lösung analysiert und anschließend an einem vom Benutzer festgelegten Wiederherstellungspunkt in einem beliebigen Anwendungsformat extrahiert. Dadurch, dass die wiederhergestellten Daten direkt auf einem Server „gemountet“ werden, ist keine Datenverschiebung erforderlich, was ebenfalls zur geringen Wiederherstellungszeit beiträgt. Die wiederhergestellten Daten stehen somit unmittelbar zur Verfügung.

Effizienteres Datenhandling durch Datenvirtualisierung – auch in der Cloud

Virtual Data Pipeline befreit die Daten von ihrer zugrundeliegenden Infrastruktur, ähnlich wie die Hypervisor-Technologie Rechenkapazität von physischen Servern entkoppelt. Nach dem Erstellen und Speichern eines einzelnen, vollständigen Snapshots werden mithilfe von "Change Block Tracking" nur die geänderten Blöcke der Anwendungsdaten erfasst, nach dem „Incremental forever“-Prinzip. Die Datenerfassung auf Blockebene ist ein effizienter Weg, um Änderungen zu verfolgen und zu übertragen. Die Daten selbst werden in ihrem nativen Format verwaltet und gespeichert. Somit besteht keine Notwendigkeit, Daten aus Backup-Dateien zu erstellen oder wiederherzustellen.

Die Datenerfassung erfolgt auf der Basis von SLAs (Service-Level-Agreement), die vom Administrator festgelegt werden. Diese beinhalten die Häufigkeit der Snapshots, den Speichertyp und die Dauer der Speicherung. Sobald ein SLA erstellt wurde, kann eine beliebige Anwendung oder virtuelle Maschine auf die Daten zugreifen. Zur Datenverwaltung wird ein „goldenes“ Image, also eine Master-Kopie der Produktionsdaten, vorgehalten und SLA-gesteuert ständig aktualisiert. Die Master-Kopie kann auch an einen ausgelagerten Standort, typischerweise für die Wiederherstellung im Notfall, übertragen werden oder eben in die Cloud, für verschiedene Nutzungsoptionen. So können selbst umfangreiche Datensätze für Test, Entwicklung oder Analyse innerhalb von Minuten bereitgestellt werden, ohne Beeinträchtigung der Produktion.

Appliance für virtualisiertes Datenmanagement in der Cloud

Für die virtualisierte Datenverwaltung in der Cloud bietet Actifio die virtuelle Appliance Actifio Sky an. Mit Actifio Sky ist in der Cloud die Wiederherstellung im Notfall möglich, ohne die laufenden Kosten für den Betrieb eines zweiten Rechenzentrums. Neben der Datensicherung in der Cloud ist Actifio Sky prädestiniert für die schnelle Datenbereitstellung. So können Administratoren für die Entwicklungsabteilung eine elegante Lösung einrichten, um auf virtuelle Kopien von Multi-Terabyte-Datenbanken innerhalb von wenigen Minuten zugreifen zu können, um beispielsweise paralleles Testen zu ermöglichen. Dies trägt maßgeblich dazu bei, Entwicklungszyklen zu verkürzen. Da vollständige Testdaten für die Anwendungsentwicklung innerhalb kurzer Zeit bereitgestellt werden können, müssen Entwickler nicht mehr – wie zuvor aus Zeitgründen – auf abgespeckte Datensätze zurückgreifen. Dies kommt der Qualität des Programmcodes zugute, da sich weniger Fehler einschleichen können, die erst spät im QM-Prozess oder gar erst im produktiven Einsatz ans Tageslicht kommen. Copy-Data-Virtualisierung in der Cloud beschleunigt aber neben Backup, Wiederherstellung, Test und Entwicklung auch die Datenmigration und die Datenanalyse.

Der Übergang in die Cloud ist ein fundamentaler Schritt für Unternehmen. Für IT-Verantwortliche ist es die Chance, sich aus einer zwei Jahrzehnte währenden Lethargie zu befreien. Eine altmodische Denkweise, Backup-Tools und Silo-Lösungen bestimmten bislang das Datenmanagement. Dies hat bislang den Produktivbetrieb und die Entwicklung belastet und die Flexibilität zwischen Datenzentren und der Cloud beschränkt.

Heitere Aussichten für Administratoren – dank virtualisiertem Datenmanagement in der Cloud

Quelle: Actifio
Quelle: Actifio

Unternehmen schneller in die Cloud bringen

Welche Cloud für die Datennutzungsszenarien des jeweiligen Unternehmens als praktikabel erscheint, bleibt dem Administrator überlassen. Actifio ist nicht an eine bestimmte Cloud oder ein bestimmtes Cloud-Modell gebunden, egal ob Private, Public oder Hybrid Cloud. Erst kürzlich hat Actifio die Verfügbarkeit von Actifio Sky in der Cloud erneut erweitert. So ist die virtuelle Datenmanagement-Appliance, die AWS, Google Cloud Platform, IBM Softlayer, Oracle Cloud und mehrere MSP-Clouds unterstützt, nun auch im Azure Marketplace verfügbar. Administratoren können damit ihr Unternehmen schneller in die Cloud bringen. Dabei können sie mit risikoarmen Anwendungen wie der Backup-Archivierung beginnen, bevor sie sich an geschäftskritische Szenarien wie Instant Recovery in der Cloud „heranwagen“.

Vielfach in der Praxis bewährt hat sich bereits die Verlagerung von Anwendungstests und Entwicklung in die Cloud. Mithilfe von Actifio Sky kann der Administrator den Entwicklern unmittelbaren, sicheren und selbständigen Zugriff auf die virtuellen Daten etwa in Azure bereitstellen. Entwickler und Tester profitieren dabei vom schnellen und unkomplizierten Self-Service-Zugriff, statt die benötigten Datensätze langwierig beim Administrator anfordern zu müssen. Die virtuelle Appliance unterstützt auch Cloud-fokussierte Ansätze für eine prozessoptimierte Softwareauslieferung wie Continuous Integration (CI) und Continuous Delivery (CD). Damit sollen möglichst hochwertige Anwendungen schneller erstellt, einsatzfähig und ausgeliefert werden, um neue Chancen auf dem Markt zu nutzen.

Geschäftskritische Anwendungen in Azure betreiben

Die Virtualisierung von Datenkopien sorgt für ein schlankes Datenmanagement und macht es so für Unternehmen leichter, ihre geschäftskritischen Anwendungen in der Cloud betreiben. Zu den typischen Anforderungen gehört die Reduzierung der Rechenzentrumskapazitäten durch die Nutzung der Cloud für TestDev, Disaster Recovery und Langzeit-Datenarchivierung. So kann etwa Azure genutzt werden, um alle Anwendungen in Kombination mit mehreren TByte großen MS-SQL-Datenbanken zu testen. Ebenso lassen sich Daten vom Rechenzentrum vor Ort in eine D5-V2-Recheninstanz in Azure replizieren. So ist die Bereitstellung von bis zu 20 virtuellen Datenbanken für TestDev-Teams möglich, ohne zusätzlichen Speicherplatz zu beanspruchen.

„Einzelne Datensätze und besonders Datenbanken in Microsoft Azure müssen nach Bedarf und unmittelbar per API verfügbar sein und dürfen nicht in einem veralteten Backup-Format feststecken. Mittels Copy-Data-Virtualisierung bringen unsere Kunden ihre Daten in Azure und können Funktionalitäten für SQL-as-a-Service bereitstellen, um die Entwicklung zu beschleunigen. Zur Zufriedenheit der Vorstandsetage können sie obendrein effektiv vorsorgen für eine schnelle Wiederherstellung im Notfall”, erläutert Thorsten Eckert.

Der Administrator profitiert dabei insofern, dass das Verwalten von Daten-, Backup- und Replikationsrichtlinien im eigenen Rechenzentrum und in Azure – und gegebenenfalls weiteren vom Unternehmen genutzten Clouds – mit einer einzigen Managementkonsole möglich ist: Mit Actifio Global Manager lassen sich alle Actifio Sky-Instanzen, SLAs, Backups oder Replikationen bei Bedarf über mehrere Clouds nahtlos verwalten. So kann der Administrator zentral steuern, welche Ressourcen in welcher Cloud für welche Anwendungsfälle genutzt werden sollen.

„Neben Backup, Disaster Recovery und TestDev to the Cloud können Unternehmen mit dem Zusammenspiel von Actifio und Azure auch gesetzliche Vorgaben im Hinblick auf die Langzeitaufbewahrung bedienen. Durch die in Actifio integrierte leistungsstarke Deduplizierung wird dabei der Bedarf an Speicherressourcen als auch an Bandbreite drastisch reduziert“, so Eckert.

Schnellere, agilere und zuverlässigere IT

Viele Administratoren dürfte die Kombination aus Cloud und Datenvirtualisierung überzeugen. Es stehen jederzeit Kopien der tatsächlich laufenden Produktionsanwendungen für verschiedene Anwendungsfälle schnell zur Verfügung. So kann die Cloud für mehr Geschwindigkeit und Agilität genutzt werden, ohne Auswirkungen auf die Verfügbarkeit der Produktionsanwendungen. Der Administrator entscheidet in Einvernehmen mit dem IT-Verantwortlichen und der Geschäftsführung, welche Produktionsanwendungen in die Cloud gehen sollen und welche vor Ort bleiben sollen. Dies macht es möglich, die Cloud bedarfsgerecht als verlängerte Werkbank für das eigene Rechenzentrum zu nutzen. Ein schlankes virtualisiertes Datenmanagement ist auch die Voraussetzung für Ansätze zur Prozessoptimierung wie DevOps, um die Bedürfnisse des IT-Betriebs und des Entwicklungsteams in Einklang zu bringen. Neben schnelleren und agileren Prozessen in der Entwicklung profitiert das Unternehmen durch die richtige Backup- und DR-Strategie auch von zuverlässiger Geschäftskontinuität und Compliance.

Thorsten Eckert, Regional Sales Director DACH bei Actifio

 

 

Diesen Artikel bewerten
  
 5.00 (3 Bewertungen)
Kommentare
Anmelden
Anmelden