Freitag, 22. September 2017
Twitter Facebook Mister Wong Delicious stumbleupon digg Yahoo

Neueste Technologie für Administratoren

Systembetreuer im Windows-Umfeld brauchen Know-how über die neuesten Entwicklungen. Einsatzbeispiele und Tipps aus der Praxis führen zu mehr Effizienz im täglichen Betrieb. Wir bieten Skript-basierte Lösungen von Windows IT Pro exklusiv im deutschsprachigen Raum für unsere Abonnenten.

IT-Budget sinnvoll einsetzen

August-2017-Ausgabe als E-Paper

Bei virtuellen IT-Konzepten können die Systembetreuer sehr viele Probleme der „klassischen“ IT-Infrastruktur lösen. Punkte wie Hochverfügbarkeit, hohe Skalierbarkeit und möglichst effektive Ressourcenauslastung machen diese Lösungen auch für die kleinen und mittleren Unternehmen (KMUs) immer attraktiver. Besonders bei einer Umstellung von klassischer auf virtueller IT-Infrastruktur in KMUs müssen die Systembetreuer allerdings das (oftmals knappe) Budget möglichst effektiv einsetzen. Damit dies gelingt, setzen die Administratoren auf Windows-Bordmittel, versuchen möglichst nur dringend benötigte Lizenzen einzusetzen und planen die virtuelle IT-Lösung möglichst effizient.

Allerdings werden bestimmte Nachteile durch den Einsatz vor Virtualisierungs-Technologie nicht „wettgemacht“. Beispielsweise müssen die Administratoren weiterhin für ein zuverlässiges und vor allem getestetes Backup- und Restore-System sorgen. In letzter Zeit häufen sich die Angriffe von Ransomware. Derartige „Erpressungstrojaner“ und „Wiper“ verschlüsseln (oder löschen) in der Regel alle erreichbaren Datenträger auf den infizierten Systemen. Das wird besonders dann kritisch, wenn die Backup-Speicherorte dauerhaft mit den zu sichernden Systemen (etwa als LUN, Logical Unit Number) verbunden sind. An dieser Stelle helfen Sicherungssysteme wie etwa die Quickstation 8 von Tandberg weiter: Denn mit den passenden Medien und den richtigen Einstellungen werden die Backup-RDX-Medien nach der Sicherung ausgeworfen, und sind daher für Ransomware-Software nicht mehr „erreichbar“.

Falls allerdings derartige Systeme nicht im Einsatz sind, und Datenverluste auf physikalischen oder in virtualisierten Umgebungen auftreten, sollten die Systembetreuer nicht versuchen die Dateien selbst wiederherzustellen. Besonders bei Ausgefallenen RAID-Systemen oder Hardwarefehlern der Festplatten-Controller wird Spezialwissen und Erfahrung bei der Datenrettung benötig. An dieser Stelle können die Systembetreuer auf die Experten von Kroll Ontrack zählen.

Anmelden
Anmelden