Dienstag, 23. Mai 2017
Twitter Facebook Mister Wong Delicious stumbleupon digg Yahoo

Neueste Technologie für Administratoren

Systembetreuer im Windows-Umfeld brauchen Know-how über die neuesten Entwicklungen. Einsatzbeispiele und Tipps aus der Praxis führen zu mehr Effizienz im täglichen Betrieb. Wir bieten Skript-basierte Lösungen von Windows IT Pro exklusiv im deutschsprachigen Raum für unsere Abonnenten.

News

SSD-Informationen auslesen

Das Werkzeug liest detaillierte Informationen von Samsung-SSDs aus.

Möchten die Systembetreuer Detailinformationen der verbauten SSD-Massenspeicher auslesen, kommen in der Regel spezielle Tools zum Einsatz: Mit „Samsung Magician“ erhalten die Administratoren einen effektiven Einblick.

Mit den klassischen Festplatten-Analysewerkzeugen kommen die Systembetreuer bei SSD-Massenspeicher nicht weiter. Denn statt Sektoren (wie bei der mechanischen Festplatte) nutzen SSD und Flashspeicher Speicherzellen (Pages). Zudem reichen die meisten SSDs Anfragen nicht direkt weiter, und erlauben so keine feste Zuordnung. Denn der Controller verteilt Schreibzugriffe auf die einzelnen Speicherzellen nach einem bestimmten Muster (Wear-Levelling), damit möglichst alle Pages gleichmäßig ausgelastet werden. Möchte nun eine Anwendung beispielsweise auf „Sektor“ XYZ Daten schreiben, werden die Daten  beispielsweise auf Page ABC geschrieben. Kommt nun kurze Zeit später wieder ein Schreibbefehl für Sektor XYZ, so könnten die Daten beispielsweise auf Page DEF landen..

 

Somit benötigen die Systembetreuer spezielle Tools, wenn es darum geht nach defekten Pages auf der SSD Ausschau zu halten, oder um detaillierte Informationen auszulesen. In der Regel stellen die Hersteller geeignete Werkzeuge für diese Zwecke bereit. Hier ist unter anderem Samsung Magician zu nennen. Das Tool versorgt die Systembetreuer mit unterschiedlichen Informationen zu den (Samsung-) SSDs.

Auch die Möglichkeit, alle Daten auf der SSD „sicher zu löschen“ ist dabei integriert. Für diesen Fall deaktiviert das Tool die automatische Verteilung von Schreibzugriffen auf unterschiedliche Pages, so dass die Daten quasi wie bei einer mechanischen Festplatte „auf einem Rutsch“ überschrieben werden kann. Zudem liefert das Tool noch performance-Werte, und zeigt dieGgesamt-Schreibnutzung (etwa 5,8 TByte wie im Beispielbild) an. Das Tool ist kostenlos auf der Herstellerseite zum Download verfügbar.

Florian Huttenloher


Anmelden
Anmelden