Sonntag, 22. Oktober 2017
Twitter Facebook Mister Wong Delicious stumbleupon digg Yahoo

Neueste Technologie für Administratoren

Systembetreuer im Windows-Umfeld brauchen Know-how über die neuesten Entwicklungen. Einsatzbeispiele und Tipps aus der Praxis führen zu mehr Effizienz im täglichen Betrieb. Wir bieten Skript-basierte Lösungen von Windows IT Pro exklusiv im deutschsprachigen Raum für unsere Abonnenten.

News

Smartphone als Desktop-PC

Aus Smartphone mach Desktop: Mit der DeX-Station lassen sich Keyboard, Maus und HDMI-Monitore am Smartphone betreiben.

Arbeiten am Smartphone beschränken sich in der Regel auf das Lesen von E-Mails, das Versenden von Textnachrichten und auf Telefonate. Mit „DeX“ von Samsung soll sich das ändern: Das Smartphone wird zum Desktop-PC!

Komfortables Arbeiten am Smartphone ist in der Regel nur sehr eingeschränkt möglich. Das Problem liegt in der Natur dieser Geräteklasse begraben: Kleine Mobilgeräte verfügen naturgemäß auch nur über einen kleinen Display, dieser macht „richtiges Arbeiten“ (etwa wie an einem Desktop-PC oder einem Notebook) unmöglich. Denn wer möchte schon eine Excel-Tabelle auf einem Mobiltelefon-Display „auswerten“ oder größere Texte auf einer mobilen Version von „Word“ schreiben?  Ändert man nun die Displaygröße, und bietet Mobiltelefone mit deutlich größeren Bildschirmen an, wird das Gerät vor allem unhandlicher. Bis eine vernünftige Displaygröße erreicht wird, die ein komfortables Arbeiten ermöglicht, ist aus dem Smartphone plötzlich ein Tablet  oder Notebook geworden.

Somit kann das Smartphone nur als „einziges“ Arbeitsgerät überzeugen, wenn es beide Bereiche beherrscht: Auf der einen Seite muss eine hohe Mobilität geboten werden (und dadurch bedingt ein kleiner Display), auf der anderen Seite muss das System als „stationäres“ Gerät (mit großem Bildschirm und entsprechenden Peripherie-Anschlüssen) überzeugen. Dies möchte Samsung mit „DeX“ bieten. Dabei handelt es sich quasi um eine Docking Station für Samsung-Smartphones.

Ist beispielsweise ein Galaxy S8 oder S8+ über die DeX Station an einen externen Monitor angeschlossen, werden die Display-Inhalte automatisch an das Format angepasst und können per Maus oder Tastatur bedient werden. Dabei lassen sich mehrere Apps gleichzeitig verwenden und die Anwendungsfenster beliebig vergrößern oder verkleinern. Per Rechtsklick öffnet sich ein Kontext-Menü. Während der Nutzung von DeX bleibt das Smartphone ein Telefon: zentrale Funktionen wie Messenger-Dienste, der Iris-Scanner oder die Telefonfunktion können weiterhin genutzt werden, auch wenn das Gerät an einen externen Monitor angeschlossen ist.

Durch die Zusammenarbeit mit Partnern wie Microsoft und Adobe ist Samsung DeX mit zentralen mobilen Office-Anwendungen kompatibel, darunter Microsoft Office, Adobe Acrobat Reader Mobile sowie Adobe Lightroom Mobile. Um den vollen Funktionsumfang nutzen zu können, benötigen Anwender die entsprechenden Software-Lizenzen bzw. Office 365 Abonnements. Mitarbeiter und Organisationen, die Zugang zu Windows-basierten Anwendungen benötigen, können ihre virtuellen Desktops über Lösungen von Partnern wie Citrix, VMWare und Amazon Web Services per Fernzugriff ansteuern und nutzen.

Die Samsung DeX Station ist in Deutschland ab 28. April 2017 für das Samsung Galaxy S8 und S8+ verfügbar. Auf der Seite von Samsung ist das DeX bereits gelistet, der aktuelle Preis liegt bei 149 US-Dollar.

Florian Huttenloher



Anmelden
Anmelden